Hüterin des Grals.

Kirsten Pedd ist oberste Datenwächterin bei EOS. Mit einer weltweiten Datenschutzstrategie macht sie die Gruppe fit für Digitalisierung und wachsende Ansprüche.

Jahresbericht

Chief Compliance Officer und Chef-Syndika – Sie geben EOS eine weltweite Data-Privacy-Strategie. Warum ist das nötig?

Kirsten Pedd: Daten sind unser höchstes Gut. Der Schutz sensibler Kunden- und Verbraucherdaten ist die Basis unseres Erfolgs. Gleichzeitig wächst der Anspruch an Datensicherheit und -schutz, auch durch Regulierungen wie jüngst die EU-Datenschutz-Grundver­ordnung, kurz DSGVO. Mit ihr rückt der europäische Gesetzgeber den Schutz personenbezogener Daten verstärkt in den Fokus. Die EOS Gruppe ist in 26 Ländern vertreten. Deshalb erfordern unterschiedliche Rechtssysteme einen strategischen Blick auf das Thema. Von Hamburg aus koordiniert EOS die Arbeit der Datenschutzbeauftragten in den Gesellschaften weltweit.

Wie installieren Sie die Strategie weltweit?

Pedd: Die Komplexität des Themas Data-Privacy wächst stetig. Daher haben wir den Bereich Corporate Compliance geschaffen. Hier zentralisieren wir allerdings nicht die Verantwortung. Die Ländergesellschaften und ihre Datenschutzbeauftragten bleiben weiterhin zuständig für die Einhaltung der Datenschutzvorgaben in ihrer Region. Wie bestimmte Gesetzespassagen ausgelegt werden, gibt jedoch der neu geschaffene Bereich in der EOS Zentrale in Hamburg vor. Dass wir unseren Kunden stets Rechtssicherheit bieten, ist selbstverständlich.

„Wir haben seit 2016 daran gearbeitet, uns fit für die DSGVO zu machen.“
Kirsten Pedd, Chief Compliance Officer und Chef-Syndika

Wie stellt EOS sicher, dass die DSGVO eingehalten wird?

Pedd: Wir haben seit 2016 daran gearbeitet, uns fit für die DSGVO zu machen. Zum Beispiel berät ein Beratungs- und Strategiegremium – mit Vertretern etwa aus Datenschutz, IT und Operations – die Geschäftsführung. Durch diese bereichsübergreifende Zusammenarbeit wissen wir stets, wo in welchem Bereich die Herausforderungen liegen, und finden im Team die besten Lösungen dafür.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für den Datenschutz?

Pedd: Eine sehr grosse. Sie führt zu mehr Transparenz. Gleichzeitig wächst der Bedarf, personenbezogene Daten zu schützen. Beispielsweise ist das Thema Datenlöschung sehr wichtig für unsere neue massgeschneiderte Strategie. Ausserdem spielen Algorithmen, die wir etwa im Center of Analytics einsetzen, eine immer grössere Rolle. Mit ihnen können wir die nächste beste Aktion im Inkasso noch besser bestimmen.

Welchen Vorteil bietet die Datenschutzstrategie den Kunden von EOS?

Pedd: Ihre Daten und die der Verbraucher sind weiterhin sicher.

Das war die Challenge: Die DSGVO umsetzen.

Mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung, kurz DSGVO, erlegt der europäische Gesetzgeber datenverarbeitenden Unternehmen umfangreiche Dokumentationspflichten auf. Die zuständige Datenschutzbehörde hat jederzeit das Recht, Einblick in die Dokumentation zu nehmen. Die Vorbereitungen für die Einführung der DSGVO im Mai 2018 gaben den Anstoss für die Entwicklung einer weltweit einheitlichen Strategie zur Corporate Privacy, dem Datenschutz, in der EOS Gruppe.

Teilen

Drucken