Our vision for EOS.

Wo steht EOS in zehn Jahren? Die Geschäftsführung der Gruppe gibt eine klare Richtung vor: neue Technologien, mehr Investitionen und Unternehmergeist sichern auch morgen den Erfolg von EOS.

Jahresbericht

Hauptsache, wir haben eine Strategie. So lautete jahrzehntelang das Credo vieler Unternehmen. Doch die Zeiten, in denen Firmen Zehnjahrespläne Punkt für Punkt abarbeiten konnten, sind passé. Zu schnell verändert die Digitalisierung die Welt. Trotzdem brauchen Unternehmen ein Ziel, auf das sie sich zubewegen können. Das weiss auch Klaus Engberding. Der CEO der EOS Gruppe hat in den vergangenen Monaten gemeinsam mit seinen vier Kollegen der Geschäftsführung eine Vision für die Zukunft von EOS entwickelt: „We are a globally connected financial investor driven by technology and entrepreneurial spirit.“

„Am Anfang stand die Frage, was den Kern unseres Geschäfts ausmacht und welche Wachstumsfelder wir mithilfe unserer digitalen Technologien besetzen können“, erklärt Engberding. „Früher waren wir ein analoges Inkasso­unternehmen. Doch Errungenschaften wie Advanced Analytics eröffnen uns völlig neue Möglichkeiten, Forderungen und Portfolios zu bewerten sowie deren Bearbeitung zu steuern.“ Beispiel Center of Analytics: „Die selbst­lernende Plattform, die wir gerade aufbauen, analysiert innerhalb kurzer Zeit grosse Datenmengen, um den jeweils sinnvollsten nächsten Schritt in der Forderungsbearbeitung anzusteuern. Das nennen wir Best Next Action“, erklärt Justus Hecking-Veltman, Geschäftsführer der EOS Gruppe und verantwortlich für Finanzen. „Die Plattform bildet die analytische Basis unter anderem für das Inkasso-System ‚Best Next Inkasso‘, das wir in Deutschland entwickeln. Mit Advanced Analytics werden wir künftig wissen, wie und wann wir säumige Zahler am besten kontaktieren, um schnell und für alle Seiten zufriedenstellende Lösungen zu finden“, sagt Andreas Kropp, als Geschäftsführer der EOS Gruppe zuständig für den deutschen Markt.

Die digitale Technologie wird zudem die Bewertung zum Kauf stehender Portfolios deutlich verbessern. „Damit liefern wir nicht nur herausragende Ergebnisse für unsere Kunden. Indem wir die Forderungsbearbeitung individuell auf jeden säumigen Zahler abstimmen, eröffnen wir ihnen Wege in ein schuldenfreies Leben. So nähern wir uns unserem Leitbild ‚For a debt-free world‘“, erklärt CEO Engberding.

„Wir werden uns künftig noch intensiver als global vernetzter Investor betätigen. Vor allem im besicherten Geschäft wollen wir weiter wachsen.“
Justus Hecking-Veltman, Geschäftsführer der EOS Gruppe und verantwortlich für Finanzen
Auf einem Strategie-Workshop arbeiten die EOS Geschäftsführer an der neuen Vision für das Unternehmen; hier Marwin Ramcke und Andreas Kropp (v.li)
Westeuropa- und Nordamerika-Geschäftsführer Dr. Andreas Witzig

Investitionen in allen Asset-Klassen.

Gerade im Forderungskauf sieht EOS viel Potenzial. „Wir werden uns künftig noch intensiver als global vernetzter Investor betätigen. Vor allem im besicherten Geschäft wollen wir weiter wachsen“, sagt Hecking-Veltman. Hier hat die EOS Gruppe bereits viel Erfahrung. „In den vergangenen zwei Jahren haben wir in Osteuropa zahlreiche besicherte Portfolios gekauft. Das jetzige Niveau möchten wir noch steigern“, erklärt Marwin Ramcke, der für Osteuropa zuständige Geschäftsführer der EOS Gruppe.

Auf dem westeuropäischen Markt ist EOS bislang vor allem im unbesicherten Geschäft aktiv. Aber auch hier rücken die besicherten Forderungspakete ins Blickfeld. „Ausser in Frankreich wollen wir künftig auch in Spanien gezielt besicherte Portfolios kaufen. Und selbst in Ländern, in denen wir nicht mit einer eigenen Gesellschaft vertreten sind, können wir uns vorstellen, Forderungspakete zu erwerben und zu bearbeiten. In Portugal haben wir dies bereits erfolgreich mit einem Partner umgesetzt“, sagt Dr. Andreas Witzig, als Geschäftsführer der EOS Gruppe zuständig für die Region Westeuropa.

CEO Klaus Engberding und Finanz-Geschäftsführer Justus Hecking-Veltman
Externe Impulsgeber unterstützen die Geschäfstführer-Runde.
„We are a globally connected financial investor driven by technology and entrepreneurial spirit.“
CEO Klaus Engberding

Zusätzlich investiert EOS in Zukunft in weitere Assetklassen. So erwirbt der Konzern seit einiger Zeit auch Immobilienportfolios. „Schliesslich verfügen wir durch die Akquisition von besicherten Portfolios über ausreichend Erfahrungen in der Be- und Verwertung von Immobilien“, erklärt Engberding. „Zudem kann ich mir durchaus vorstellen, statt wie bisher nur notleidende zukünftig auch ausfallgefährdete und regulär bediente Forderungen zu erwerben. Bei all diesen Veränderungen setze ich auf den Unter­nehmergeist unserer Mitarbeiter. Indem wir den Mut zum Wandel haben und auf unsere Stärken vertrauen, lassen wir gemeinsam unsere Vision Wirklichkeit werden. So sichern wir langfristig den Erfolg der Gruppe“, sagt der CEO.

Teilen

Drucken